Drucken


(links: Ingrid Schuler; rechts: Jürgen, Ingrid, Elke, Manne © Ingrid Schuler SVB)

Trail du Petit Ballon: 19 März 2017

Am Samstag um 13 Uhr gings los ab Geislingen. Ich fuhr mit 3 Bekannten, die ich durchs Laufen kennengelernt habe nach Rouffach ins Elsass. Sie überredeten mich in Birkenhard und Waldsee beim Crosslauf bei dem Trail mitzumachen, dessen Höhenprofil täusche, sei gar nicht so schwer zu laufen. Nachdem ich schon mal vorsorglich ein Zimmer gebucht und mir dann das vorgeschriebene ärztliche  Attest besorgt hatte meldete ich mich am 9. Februar tatsächlich zum Lauf an.

Nachdem wir unsere Startunterlagen(...)

(...)und Sponsorengeschenke abgholt hatten  übernachteten im ca 8 km entrfernten Eguisheim das einen sehr schönen, idyllischen Stadtkern mit sehr vielen Weinlokalen hat.

Der Lauf am Sonntag begann um 9 Uhr, bepackt mit Rucksack, Getränk, Rettungsdecke, Regenjacke, Pfeife und Bufftuch ( alles vorgeschreiben). Wir liesen den Tag gemütlich angehen, so dass wir ganz entsapnnt um 8:55 Uhr bei der Startaufstellung waren. Zuvor haben Elke,Jürgen und Manne noch unzählige Bekannte (Trail)läufer getroffen – scheint irgendwie eine große Familie zu sein. Das Wetter war perfekt zum Laufen, 12 °C,  kein Wind, also kurze Hose, Shirt und Ärmlinge. Regenjacke war eh dabei…..

Los ging es dann gleich stadtauswärts in die Weinberge. Die Strecke führte über viele Trampelpfade und Feldwege über 32 km hoch zum Petit Ballon. Dort oben zog es plötzlich zu, es windete und wir mussten sogar noch ein paar Meter durch den Schnee stapfen bevor wir dann die Statue auf dem Ballon erreichten. Das waren dann insgesamt fast 2000 Höhenmeter nach oben. Schnell wieder runter hieß es und dann wurde es gleich wieder wärmer. Der Weg nach unten war zwar nicht mehr so anstrengend aber nicht einfacher zu laufen, mit jedem km spürte ich mehr die Oberschenkel und Knie und es war fast eine Erlösung als nach 43 km wieder ein kurzer Anstieg kam, den auch alle Läufer als Gehpause nutzen. Danch hieß es nochmal ein paar km abwärts durch die Weinberge und Roufflach war in Sicht. Ein sehr schöner Zieleinlauf mit vielen Zuschauern. Auf der Strecke (sofern gut erreichbar)  waren auch immer wieder Leute die  alle Läufer namentlich anfeuerten.

Im Ziel wurden die Läufer auch sehr gut versorgt mit Getränken und Essen und natürlich für den 52km-Trail ein FinisherGeschenk in Form einer ärmellosen Weste.

Der Lauf war tatsächlich 53 km lang und zeigte 2055 Höhenmeter an. Landschaft und Strecke sind sehr schön, super anstrengend und erforderte höchste Konzentration das es zu 90 % Trail und Trampelpfade sind.  Anscheinend jedes Jahr etwas anders (drum letztes Jahr „gar nicht schlimm“ ) , eine angenehme Teilnehmerzahl von knapp über 1000 Startern, gut organisert und bestes Preis/ Leistungsverhältnis…..und ich bin unverletzt , nicht einmal gestolpert, keine Blase und Zehen heil ….der Muskelkater heute? Nicht danach fragen….(Ingrid Schuler).