Jaqueline Uschkamp und Markus Fajerski  nahmen beim 5. Stauseelauf in Bad Wörishofen teil. Ein schöner Lauf, wobei die 5,3 km-Strecke einmal bzw. die 10,6 km zweimal  um den Stausee gelaufen wird. Insgesamt waren es 140 Teilnehmer. Jaqueline lief die 5,3 km in 24:29 min, wurde 2. Frau Gesamt sowie Erste AK W25. Markus startete über die 10,6 km und wurde in 39:56 min Gesamt-Dritter und Erster AK M30 (Jaqueline Uschkamp).

(Erstes Bild: Fred und Martin noch ganz entspannt beim Kaffee am Strand (Ruhe vor dem Sturm). Zweites Bild: Kopfzerbrechen über die Bekleidung; © Martin Weckerle, SVB)


(Drittes Bild: Bike check in. Viertes Bild: Martin unterm Zielbogen; © Martin Weckerle, SVB)
 
Martin Weckerle und Fred Fetscher (Radtreff Biberach) haben am 15.8.2019 in Embrun (FRA) beim Embrunman Triathlon XXL mitgemacht, lt. Berichten wohl einer der schwersten……).
Der Kurs hatte es in sich, zunächst mussten 3800 m geschwommen werden, was sehr abenteuerlich begann, denn der Start war morgens um 6 Uhr im Dunkeln und man konnte wirklich nichts erkennen, einfach nur mit dem Strom schwimmen. Danach ging es auf die 188 KM lange Radstrecke mit 3600 Höhenmeter die über den Col de Izoard führte, wo auch die Tour de France dieses Jahr entlang fuhr. Als dritte Disziplin stand ein Marathon(...),

Der T88 führt von St. Moritz nach Davos und erstreckt sich über 85 km, mit 3600 Hm Aufstieg sowie 3900 Hm Abstieg. Von 500 Teilnehmern belegte Michael Gross den 72. Platz, in seiner AK sogar den 14. Platz. Michael benötigte hierfür 13:15 h.
Peter Baur benötigte für diese Strecke 15:38 h und wurde 35. in seiner AK (Gesamt 163.). Am Wochenende zuvor (!!) absolvierte Peter bereits den Eiger Ultra Panorama Trail über 51 km (+3100 Hm, - 3100 Hm), als Vorbereitungslauf sozusagen, tststs.....

Im Rahmen des Schwendier Sportwochenendes fand der erste Schwendier Gemeinde-Crosslauf statt. Obwohl Premiere war der Lauf bestens organisiert, und was keiner vermutete, sogar der Regen stoppte pünktlich zum Startschuss. 60 Teilnehmer machten sich auf die schöne aber anspruchsvolle Strecke, gesäumt von 0 (null !! frown) Zuschauern. In jeder Runde gab es zwei Steigungen, die den Läufern einiges abverlangten.
Beim Hobbylauf über 5 km musste eine Runde gelaufen werden, hier startete Julian Besold und wurde Gesamtvierter in 24:33 min.
Die 10 km Läufer mussten zwei Runden laufen. Hier siegte Nico Russ in starken 38:17 min, mit 1:30 min Vorsprung vor dem Zweitplazierten. Michael Ritter wurde 5. in 42:44 min, Stephan Schneider 6. (42:57 min) und Willi Waibel 10. (47:11 min).


(Erstes Bild, noch entspannte Stimmung vor dem Lauf: Willi, Stephan, Nico, Michael, Daniel. Zweites Bild: Nicht mehr entspannter Gesamtsieger Nico Ruß mit Peter Steiner; © Peter Steiner)

Julian Besold startete beim Füssener Citylauf über die 10 km Distanz und wurde 7. in der M20 (Zeit 0:49:01h ).
 
Martin Weckerle und Nico Ruß starteten beim Bad Buchauer Halbmarathon. Nico erreichte mit 1:19:47h als Gesamtsechster das Ziel.. Die Altersklasse gewann er mit 9 Minuten Abstand auf den Zweiten. Martin kam mit 1:29:07h durchs Ziel und gewann die Altersklasse ebenfalls sehr deutlich. Trotz grundlegend idealer Laufbedingungen fehlte Nico nach eigenen Angaben schon bei Kilometer 10 die Kraft, das Tempo mit seinem Trainer Markus Kaiser mitzugehen. Martins Zeit ist um so beachtlicher, wenn man bedenkt dass Martin bereits morgens an diesem Tag eine Runde gelaufen war (Nico Ruß).


(Martin Weckerle und Nico Ruß; © Nico Ruß, SVB)

Bei optimalen Wetterverhältnissen nahm Florian Fischer in Reute am Brunnenfest 10 Km-Hauptlauf teil und wurde Gesamt Sechster in 36:34,3 min. In seiner Altersklasse M35 wurde Florian Dritter. Den Lauf gewonnen hat, wie schon zuvor in Aulendorf, Lukas Steier von der LG Welfen in 35:05,1 min. Steier hat somit den Strong Run Duo Cup gewonnen. Noah Steigmiller von der TG Biberach wurde in Reute Gesamt 14. und Sieger der AK M20 (Florian Fischer).

Unsere Jahrgänger:


(Uli Rölli, Maria Werner, Andreas Schneider, Alex Schmid, Christoph Locherer; © Manfred Fakler, Stephan Schneider, SVB)

72 km joggen? Nicht machbar? Doch, kein Problem: Hugo startete zum 10. Mal beim Rennsteiglauf.
Kann man noch mehr als 72 km laufen? Ja! Hugo Knof nahm beim 13. thüringen ULTRA teil und erhöhte seine vorgelegten 72 km vom Mai diesen Jahres auf 100,22 km. Er benötigte dafür 12:06:08 Stunden, dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 8,3 km/h.


(Hugos Zwischenzeiten; © Hugo Knof, SVB)

Beim Erbach Triathlon werden zwei verschiedene Disziplinen angeboten. Der Volkstriathlon/Sprint (0,5 km Schwimmen; 23 km Radfahren, 5 km Laufen) und die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen; 43 km Radfahren, 10 km Laufen). Martin Weckerle schaftte bei der olympsichen Distanz einen zweiten Platz in seiner AK (in 02:54:52 h).

Über die Sprintdistanz wurde Mona Fakler Gesamtdritte (AK 1.) in 01:20:13 h, Birgit Fakler in ihrer Altersklasse ebenfalls 1. in 01:27:12 h, Manfred Fakler hatte am Material gespart (laughing) und musste nach einem Reifenplatzer aufgeben. Mit 01:34:12 h wurde Olivia Müller 5. in der AK.


(Bild 1: Birgit Fakler und Olivia Müller. Bild 2: Faklers: Birgit, Mona, Manfred; © Birgit Fakler, SVB)

An demselben Wochenende fand der Herrlinger Lautertallauf statt. Hier erreichte Julian Besold über die 10 km den 1. Platz in der Hauptklasse Männer.

Beim Fürstenwaldlauf in Ochsenhausen wurde Nico Russ über die 10,55 km-Strecke Gesamtzweiter in 38:39 min. Maria Werner gewann die W60 in 01:04:31 h. Julian Besold erreichte in der Hauptklasse Männer den 9. Platz in 52:45 min.